Manchmal erreichen uns Anfragen, die den Alltag unserer Rechteklärung erhellen: Vor kurzem kam die Frage, ob bei unserem Video mit Fußabdruck des ersten Menschen auf dem Mond die Persönlichkeitsrechte von Neil Armstrong oder die Rechte des Schuhsohlenherstellers geklärt werden müssten. Wir konnten da zum Glück beruhigen.

In einem anderen Fall wollte der Kunde absolut versichert sein, keine Persönlichkeitsrechte des abgebildeten Lebewesens zu verletzen: es handelte sich um einen Baum.

Natürlich, Vorsicht ist besser als Nachsicht, und wir freuen uns, wenn wir Eure Fragen beantworten können. In den genannten Fällen ist es garantiert nicht notwendig, aber für Fälle, die nicht ganz so eindeutig geklärt werden können, gibt es eine „indemnification fee“: das ist eine Freistellungsgebühr, bei der Framepool jegliches Risko gegen Rechteverletzungsklagen trägt. Falls der Baum dann doch mal seine Persönlichkeitsrechte verletzt sehen sollte …

> mehr zum Thema Lizenzen