30 Mio. US-Dollar Schadensersatz …

pele samsung… fordert Fußballstar Pelé für verletzte bezüglich einer Werbeanzeige von Samsung, auf der er gar nicht zu sehen ist [1]. Die Klage ist berechtigt, denn, wie wir bereits berichteten (siehe > hier), müssen die Persönlichkeitsrechte auch beim Einsatz eines Doubles oder typischer Symbolik (in Pelés Fall: sein berühmter Seitfallzieher) gewahrt werden.

Alle für jegliche Verwendung und für jedes Land der Erde zu klären kann eine aufwändige Aufgabe sein, an der  unsere Mitbewerber nicht selten scheitern bzw. sie gar nicht erst anbieten. Bei vielen -Anbietern werden Persönlichkeits- und andere von vorneherein ausgeschlossen, wie man in den AGBs feststellen kann – und sollte!

Dies bedeutet, dass jeder Kunde alle Rechte selbst klären muss und für die Nutzung selbst haftet. Bei Streitfällen mit Gegnern aus anderen Ländern oder sogar Kontinenten kann das – je nach Gerichtsstand – sehr ungut werden.

Ob die Höhe von Pelés Schadensersatzklage berechtigt ist, werden die Gerichte klären. Sicher ist, dass Samsung und deren Agentur Kosten, Aufwand, Image- und vermutlich auch manchen Arbeitsplatzverlust vermieden hätten, wären alle Rechte vorab geklärt worden.

In 15 Jahren seit Gründung hat stets alle nötigen Rechte geklärt bzw. die Verwendung durch eine „Idemnification“ (Rechtefreistellung) abgesichert. Wir sind stolz darauf, dass die Versicherung nie zum Einsatz kam, wir unsere Kunden und Lizenzgeber immer vor Klagen bewahren konnten und werden dies auch in Zukunft tun.

> Mehr zum Thema Rechte und Lizenzen